grenzübergreifender Erfahrungsaustausch

Einer Einladung, der Generaldirektion des Feuerwehr- und Rettungskorps Tschechien, folgte Mitte Dezember eine slowakische und österreichische Delegation nach Tschechien.

Das Ziel der Einladung waren Beratungsgespräche und der Erfahrungsaustausch sowie die laufende Festigung der guten Beziehungen.

Gemeinsame Übungen, gegenseitige Vorstellung von Sonderdiensten und die Möglichkeit der grenzüberschreitenden Zusammenarbeiten bei Großeinsätzen waren die Schwerpunkte.

 

CZ

Die Teilnehmer von links nach rechts:

Oberst Ing. Michal Hlavička (Landkreisdirektor-Stellvertreter für Wirtschaft Landkreis Südmähren, Tschechien)

Oberst Ing. Vladimíra Kracíková (Generaldirektion des Feuerwehr- und Rettungskorps, Abteilungsleiterin für grenzüberschreitende Zusammenarbeit und strukturale Fonds, Tschechien)

Oberst Ing. Jiří Pelikán (Landkreisdirektor Feuerwehr- und Rettungskorps Landkreis Südmähren, Tschechien)

Brigadier Mgr. Bc. Slavomír Bell MSc. (Generaldirektor-Stellvertreter für Wirtschaft, Tschechien)

Oberstleutnant Mgr. Eva Cápová (Abteilung Ausbildung der Generaldirektion, Tschechien)

DI Stefan Scheuringer (viadonau)

Ehrenlandesbranddirektor Josef Buchta

Oberbrandrat Ing. Georg Schicker OBR

Major Ing. Juraj Klátik (Präsidium des Feuerwehr- und Rettungskorps, Abteilungsleiter operative Führung, Slowakei)

Oberstleutnant Ing. Jaroslav Kašička (Landkreisdirektion des Feuerwehr- und Rettungskorps Bratislava, Abteilungsleiter der operativen Führung und des integrierten Rettungssystems, Slowakei)

Leutnant Ing. Teodor Chudý (Präsidium des Feuerwehr- und Rettungskorps, Abteilung für Entwicklungsprojekte, Slowakei)

 

Übersetzung und Erläuterungen Peter Filipik, FF Marchegg, vielen Dank

 

Friedenslicht aus Betlehem

Am Donnerstag, den 21. Dezember 2017 trafen sich die Feuerwehrjugendgruppen aus ganz Niederösterreich, unter diesen auch Gruppen des Bezirkes Gänserndorf mit den Feuerwehrjugendbetreuer und machten sich auf den Weg in die Stadtpfarre Bad Vöslau, um nun schon zum 13. Male das Friedenslicht aus Betlehem zu empfangen.

Pünktlich 17 Uhr begann der Wortgottesdienst, welcher von Landesfeuerwehrkurat Pater Stephan Holpfer gehalten wurde. In seiner diesjährigen Weihnachtsgeschichte betonte Holpfer die Bedeutung von Freundschaft, Freiwilligkeit, und Kameradschaft.

Im Anschluss an den Wortgottesdienst verteilten die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad Vöslau das Friedenslicht an alle Anwesenden, welches danach von der Feuerwehrjugendgruppe Marchegg nach Gänserndorf ins Feuerwehrhaus gebracht wurde um dort von allen Feuerwehren abgeholt werden zu können.

Fotos

Bericht/Fotos: FF Marchegg

FJ - Melderabzeichen

Am Samstag dem 25.11.2017 fand in Fuchsenbigl die Abnahme des Fertigkeitsabzeichen und Spiele Abzeichen Melder statt.

Melderabzeichen 25112017

Daran nahmen Jugendliche aus FUCHSENBIGL, STRAUDORF, RUTZENDORF, OBERHAUSEN und MÜHLLEITEN teil.

Die dabei gezeigten Leistungen waren ausgezeichnet und jeder Teilnehmer hat sich sein Abzeichen ehrlich verdient.

Es war eine besondere Freude, den Funkverkehr mitzuhören, unsere Jungen Kameraden stehen den Großen um nichts nach.

 

 

Breitstetten / Ausbildungsprüfung Löscheinsatz Stufe Bronze erfolgreich abgelegt

10 Mitglieder der FF Breitstetten in 2 Bewerbsgruppen legten am 25. November 2017  in Breitstetten die "Ausbildungsprüfung Löscheinsatz" in der Stufe Bronze erfolgreich ab.

Gruppenfoto

Die Teilnehmer mussten Ihr erworbenes Wissen in verschiedenen Fachbereichen unter Beweis stellen. Das Bewerterteam unter Hauptprüfer HV Reinhard Bauer war mit den erbrachten Leistungen der beiden Gruppen sehr zufrieden.

Bei dieser Ausbildungsprüfung wird ein Löscheinsatz vom Ausrücken, dem Erkunden des Gruppenkommandanten und dem Löschangriff bis zum Einrücken durchgespielt. Den Teilnehmern wird in Theorie und Praxis in den Fachgebieten Beladung des Einsatzfahrzeuges, Taktik und Gefahrenlehre, Erste-Hilfe-Sofortmaßnahmen, der Funkausbildung, der Knotenkunde und der Bedienung des Einsatzfahrzeuges ein umfassendes Wissen abverlangt. Beim Löschangriff muss ein Atemschutztrupp bei einem Innenangriff einen simulierten Zimmerbrand bekämpfen. Aus den bei der Erkundung durch den Gruppenkommandanten erworbenen Informationen (Lage- und Infokärtchen) muss eine Einsatzsofortmeldung erstellt, und an die Bezirksalarmzentrale abgesetzt werden.

IMG 1474

Auch Frau Ortsvorsteherin Erika Kolm sowie die Gemeinderäte Sabine Votzi und Johann Lugmayr beobachteten die Gruppen beim Löschangriff.

Hauptprüfer HV Reinhard Bauer und Frau Ortsvorsteherin Erika Kolm dankten den Absolventen der Leistungsprüfung für die Bereitschaft sich dieser Ausbildungsprüfung zu stellen und gratulierten den Teilnehmern.

Bericht/Fotos: EBI J. Engel