47. Landeslager der NÖ Feuerwehrjugend

Das 47. Landeslager der NÖ Feuerwehrjugend wurde von 4. bis 7. Juli 2019 in Mank (Bezirk Melk) veranstaltet.

Unter den Teilnehmern waren auch zahlreiche Feuerwehrjugendgruppen des Bezirkes Gänserndorf.

Neben dem Lagerleben standen auch die Bewerbe auf dem Programm, welche von allen Gruppen des Bezirkes Gänserndorf mit Bravour gemeistert wurden.

Am Samstag, welcher traditioneller Weise der Besuchertag ist, besuchte der Bezirkssachbearbeiter Feuerwehrjugend BI Peter Holy die Teilnehmer im Unterlager Nord und erkundigte sich über die Erfolge der Gruppen.

Das Bezirksfeuerwehrkommando Gänserndorf gratuliert recht herzlich allen Teilnehmern.

Ergebnisliste Bezirk Gänserndorf

69. Landesfeuerwehrleistungsbewerb

Der 69. Landesfeuerwehrleistungsbewerb ging von 28. bis 30. Juni 2019 in Traisen (Bezirk Lilienfeld) über die Bühne.

Bei den heißen Temperaturen erkämpften sich die Bewerbsgruppen ausgezeichnete Platzierungen.

So konnten sich in der Wertungsklasse Bronze ohne Alterspunkte die Bewerbsgruppe Kollnbrunn 1 den 3. Platz und die Bewerbsgruppe Palterndorf den 10. Platz sichern.

In der Wertungsklasse Silber ohne Alterspunkte konnte die Bewerbsgruppe Niederabsdorf 1 den 11. Platz erringen.

Eichhorn 3 konnte in der Wertungsklasse Silber mit Alterspunkte den 6. Platz belegen.

Beim Bürgermeisterempfang wurde EABI Leo Geiter mit dem Verdienstzeichen 1. Klasse in Gold durch Landesfeuerwehrkommandant LBD Dietmar Fahrafellner ausgezeichet.

Das Bezirksfeuerwehrkommando Gänserndorf gratuliert EABI Leo Geiter zu Auszeichnung und allen Bewerbsgruppen zu ihren erbrachten Leistungen.

Ergebnisliste

Ergebnisliste Firecup

36. Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb

Bei strahlendem Sonnenschein und einer traumhaften Kulisse ging am 20.06.2019 der 36.Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb in Zistersdorf auf dem Gelände des Pferdesportvereins über die Bühne!

Das lange Üben hatte sich gelohnt! Auf insgesamt vier Bahnen, eine davon vorbereitet für den Einzelbewerb, wurden tolle Leistungen geboten.

Im Bewerb um Bronze / Eigene bot die zusammengewürfelte Bewerbsgruppe Niedersulz/Drösing/Ringelsdorf eine Spitzenleistung und errang mit 1012,90 Punkten den Sieg! Ebenfalls auf dem Podest mit tollen 1006,90 Punkten die Bewerbsgruppe Maustrenk und auf Rang 3 die Bewerbsgruppe AFKDO Gänserndorf 1.

Ähnliche Reihung auch im Bewerb um Silber / Eigene: Mit 1018,70 Punkten landete die Gruppe Niedersulz/Drösing/Ringelsdorf ganz oben auf dem Podest, gefolgt von Maustrenk mit 982,70 Punkten und Eckartsau/Leopoldsdorf mit 974,60 Punkten.

Spitzenleistungen auch von den Gästegruppen: Im Bewerb um Bronze / Gäste war die Gruppe Großharras mit 1037,00 Punkten absolut unschlagbar. Auf dem tollen zweiten Platz die Gruppe Weiden am See mit 1026,40 Punkten und auf Rang drei die Gruppe Leitzersdorf mit 1019,00 Punkten.

Im Bewerb um Silber / Gäste hatte Großharras mit 1023,40 Punkten wieder die Nase vorne, gefolgt von Stetten und Weiden am See, die ebenfalls hervorragende Leistungen boten. Super Leistung auch von der Mädelsgruppe des Abschnittes Zistersdorf, die im Bewerb um Bronze / Frauen und im Bewerb Silber / Frauen an den Start gingen. Den Wanderpokal schnappte sich die Bewerbsgruppe Niedersulz/Drösing/Ringelsdorf.

Viele lobende Worte an die Jugend und ihre BetreuerInnen kamen von den geladenen Ehrengästen, wie Angela Baumgartner, Rene Lobner, Helmut Doschek sowie Bezirksfeuerwehrkommandant Georg Schicker!

Am Sonntag steht noch der Abschnittsfeuerwehrjugendleistungsbewerb in Drösing auf dem Programm, wo wir den Burschen und Mädels ebenfalls wieder ganz fest die Daumen drücken werden!

Bericht: OBI Thomas Geiter   AFKDO Zistersdorf
Fotos: V A. Koch

Mehr Fotos

Ergebnisliste

Besichtigung der Leitstelle Brünn

Ein Unfall im Grenzgebiet zwischen Österreich und der Tschechischen Republik, die zuständige tschechische Feuerwehr ist bereits im Einsatz. Die Einsatzleitstelle in Brünn alarmiert über die BAZ Mistelbach österreichische Kräfte, die schneller am Einsatzort sind als die nächsten Ressourcen in Tschechien. Heute (noch) Utopie, in naher Zukunft aber schon Realität.

Nachdem vergangenes Jahr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Leitstelle Brünn die BAZ Mistelbach und die Landeswarnzentrale in Brünn besucht hatten, reiste am 7. Juni 2019 eine österreichische Delegation mit Vertretern der BAZ Mistelbach, der LWZ und des LFKdo’s organsiert und begleitet vom BFKdo Gänserndorf nach Brünn.

Erste Station war die Feuerwache Brno Líšeň Zaoralova, eine der fünf Feuerwachen in Brünn, mit dem Schwerpunkt auf Einsätzen mit Gefahrenstoffen und Umweltgefährdung. Technisch auf dem aktuellen Stand und rund um die Uhr mit Experten und Chemikern besetzt. Die nächste Station und das eigentliche Ziel war die Leitstelle für den Kreis Südmähren in der zentralen Feuerwache Brno Lidická.

Neben der Besichtigung der Einrichtungen stand eine Präsentation über Aufgaben sowie technische und organisatorische Umsetzung der Leitstelle in Brünn, die auch für den Notruf 122 zuständig ist, im Mittelpunkt. Diskutiert wurden die umfangreiche Einsatzunterstützung und die Integration anderer Blaulichtorganisationen in das System. Bei diesem Arbeitstreffen wurden die Weichen für eine effiziente, gemeinsame Alarmierung bei grenzüberschreitenden Notfällen gestellt.

Bericht: EOBI Alfons Weiss
Fotos: Lucie Házyová (zVg)

Einladung in die Niederlande……

Vom 12.- 14. Juni folgten OBR Georg Schicker, FT Markus Fellner und EOBM Raimund Taibl, einer Einladung der Fa. BPC in die Niederlande, zur Teilnahme am „Storeman Day“ am 13. Juni. In der Stadt Emmen ist ein Gasblowout-Bekämpfungsequipment gelagert, das bei Schadensereignissen von dzt. 11 deutschen Gasspeicherfirmen angefordert werden kann.

Die Anreise erfolgte am Vortrag über Celle (östlich von Hannover). Dort wird bei der Fa. ITAG das Red Adair- Blowout-Bekämpfungsequipment gelagert. Auf dieses Equipment haben sieben Konsortialpartner einen Zugriff, unter ihnen die OMV Gänserndorf.

EOBM Raimund Taibl, der sehr viel Erfahrung mit diesem Einsatzgerät besitzt, übermittelte seinen Kameraden alle benötigten Informationen. Die persönliche Inaugenscheinnahme, gepaart mit praktischen Erfahrungswerten, bewerteten die Kameraden als äußerst wertvoll und zielführend.

Anschließend besuchte die Feuerwehrdelegation auch die Bohrmeisterschule in Celle. Jene Ausbildungsstätte in der auch zahlreiche OMV-Mitarbeiter ihre speziellen Ausbildungen erhalten bzw. als Referenten tätig sind.

Am nächsten Tag erfolgte die Teilnahme am „Storeman Day“ in Emmen. Zahlreiche kompetente Vertreter der Gasspeicherfirmen, fachkundiges Personal der BPC und Spezialisten der Blowout-Bekämpfungsfirma Wild Well Controll (WWC) aus Houston (USA) und Edinburgh (Schottland) gewährleisteten einen hervorragenden Erfahrungsaustausch. Ein Vortrag des amerikanischen Blowout-Firefighters u.a. mit praktischen Hinweisen aus Schadensfällen, die Besichtigung des ausgestellten Einsatzequipments, die Aushändigung einer tollen Fotodokumentation und eine angeregte Abschlussdiskussion, waren die Highlights dieses Tages.

OBR Schicker gab fachkundige Auskunft über die im Bezirk Gänserndorf getätigten Schulungen der freiwilligen Feuerwehren in der Öl- und Gasbrandbekämpfung, die auf äußerst großes Interesse stieß. FT Fellner hinterfragte die Einsatzpraktiken der Havarieteams und brachte sich mit seinem bereits angeeigneten Wissen in dieser Materie sehr gut ein. Eine Einladung nach Schottland, zu einem Erfahrungsaustausch wurde von WWC ausgesprochen.

Mit einem überragenden Erfahrungsschatz wurde am frühen Morgen des nächsten Tages die Heimreise angetreten. Alle Beteiligten waren sich einig, dieser Trip war sehr erfolgreich und wichtig.

Bericht/Fotos: EOBM Raimund Taibl

Mehr Fotos (EOBM Taibl)