Der Schadstoffzug (SSZ) des BFKDO Gänserndorf bei der NÖ-Viertelsübung in Tulln

Am 10.November fand die Schadstoff-Viertelsübung am Übungsgelände der Landesfeuerwehrschule Tulln statt. Der SSZ-GF, mit den Feuerwehren Auersthal, Groß Schweinbarth und Gänserndorf, hatte gemeinsam mit den Schadstoffkräften aus den Bezirken Mistelbach, Hollabrunn (Übungsausarbeitung), Korneuburg und der Deko-Gruppe Poysdorf verschiedene Szenarien zu bewältigen.

Bereits am Anfahrtsweg wurde der SSZ über das Schadensereignis und die Zahlencodes der austretenden Stoffe informiert.

1.Station: Brand im Lagerhaus mit verletzter Person und Schadstoffaustritt

2.Station: Leck in einem Kesselwagon, UN-Nr 2022, Gefahr-Nr: 68

Die Recherche ergab: Kresylsäure – sehr gefährlich, giftig und ätzend, kann sich bei Erwärmung entzünden! Aufenthalt im Gefahrenbereich nur mit Atemschutzgeräten und Chemie-Vollschutzbekleidung, Erdungsmaßnahmen nötig.

 Am Übungsort eingetroffen, dann der Einsatzbefehl:
1) Schutzanzugstrupps für Lagerhaus stellen
2) Beim Kesselwagon die austretende Kresylsäure auffangen, Leck abdichten, Erdung herstellen und die Säure umpumpen - das alles im Vollschutzanzug Chemie-Schutzstufe III.

Übungseinlage: am Weg von der Schadensstelle zum DEKO-Platz kollabiert ein Schutzanzugsträger.

è      Seine KameradInnen reagieren richtig und bringen ihn sofort zur Dekontamination, wo er fachgerecht gereinigt, „entblättert“ und dann sauber dem Rettungsdienst übergeben.

Übungsbeobachter OBR Schicker war mit den Tätigkeiten an der Einsatzstelle zufrieden.

In einem nachfolgenden Workshop sollen unter der Leitung von OBR Schicker und Vertretern der Schadstoffzüge und anderer wichtiger Organisationen die Erkenntnisse aus der Übung aufgearbeitet werden.

 

 

Verabschiedung von Bezirkshauptmann Dr. Karl Gruber

OBR Georg Schicker bedankte sich für die Zusammenarbeit der letzten Jahre. 

BR Robert Jobst moderierte die Veranstaltung.

Standing ovation, nach der Rede von Dr. Gruber

Zahlreiche Gäste, Bürgermeister, Polizei, Rotes Kreuz, ÖHU, ÖZSV und Feuerwehr.

Ein Geschenk für den scheidenden Bezirkshauptmann, ein Bild von Laf Wurm, es zeigt die Marchmündung

mit dem Felsen und der Burg  von Devin (Theben).

Bürgermeisterkonferenz im Feuerwehrhaus Gänserndorf

OBR Schicker referiert über Probleme im Feuerwehrwesen, Aufgabenverteilung, gemeinsame Ziele

und positive Ergebnisse des Bezirkskonzeptes.

 

 

Ausbildungsprüfung Feuerwehrboote

Am Samstag den 13.10. haben die Kameraden Josef Schimkowitsch (FF Hohenau), Michael Klement (FF Groß Enzersdorf), Siegfried Prohaska (FF Angern) und Bernhart Amtmann (FF Markthof) erfolgreich die Prüfung zur Ausbildungsprüfung Feuerwehrboote in Bronze abgelegt. Die Prüfung fand auf der abgenommenen Strecke bei Hainburg statt und wurde von Gregor Mang und Reinhart Prohaska abgenommen.

BR Robert Jobst überreichte im Rahmen des Abruderns in Mannsdorf am Nachmittag des 13.10. die entsprechenden Abzeichen.

spektakuläre Autobergung aus der Donau

 

Am 3. November übte eine KHD Einheit in Klosterneuburg - Ziel war eine Autobergung aus der Donau.

Aufbau der Spezialkonstruktion mit 2 A-Booten und 2 Plätten.

Einsatz des WLF-A 4 BFKDO Gänserndorf

Die Konstruktion wird über dem Autowrack in Stellung gebracht, keine leichte Aufgabe durch Strömung und das Kehrwasser in diesem Bereich, so Siegfried Prohaska (FF Angern)

 

Der Ford Focus, der einige Tage zuvor in Donau gestürzt war und dann bis Stromkilometer 1940 abgetrieben ist konnte endlich aus den Fluten geholt werden. 

 

Hohenau/March - Atemschutzgeräteträgerlehrgang

Von 11. bis 13. Oktober fand in Hohenau an der March ein Atemschutzgeräteträgerlehrgang statt. Die 29 Teilnehmer wurden von Modulleiter Robert Buchriegler und seinem Ausbilderteam auf den richtigen Einsatz der Atemschutzgeräte und auf die Gefahren beim Einsatz vorbereitet. Alle Teilnehmer haben den Lehrgang erfolgreich absolviert.